Von 1999 bis 2003 studierte ich Germanistik und Philosophie an der Universität Würzburg und schloss das Studium mit dem Magister Artium (M.A.) ab. Im Rahmen meiner Doktorarbeit in Philosophie begann ich mich intensiv mit Ergebnissen der Hirnforschung und Psychologie zu befassen. Die Promotion zum Thema "Wahrnehmung als mentale Repräsentation?" habe ich 2007 mit Magna cum laude abgeschlossen.

 

Anschließend tauchte ich immer tiefer in die faszinierende Welt des empirisch Messbaren ein. Über Praktika bei den renommierten Redaktionen von Spektrum.de und Gehirn&Geist kam ich zum Wissenschaftsjournalismus. Bereits seit 2009 verbinde ich als freier Wissenschaftsjournalist in Berlin meine Begeisterung für knifflige Themen mit einer kritischen Geisteshaltung. Immer auf Augenhöhe mit dem Leser. Das fließt auch in meine Tätigkeit als freier Redakteur (seit März 2015 bei SciViews.de, zuvor bei dasGehirn.info von Ende 2013 bis Anfang 2015 ) ein.

 

Darüber hinaus habe ich Wissen und Erfahrung im Bereich Lektorat gesammelt: über eine halbjährige Weiterbildung zum Wissenschafts-/Fachredakteur (mibeg-Institut Medien in Köln) und durch Praktika beim Herbert von Halem Verlag sowie Spektrum Akademischer Verlag. Seit 2009 übernehme ich daher immer wieder Aufträge als Lektor.

 

Aktuelles


Was kann man auf Hirnscans erkennen - und was nicht? Mein Artikel auf Spektrum.de über die Grenzen des Gedankenlesens.